Mein King of Cocktails – Der Whisk(e)y Sour

Mein Favorit unter den Cocktails ist und bleibt, neben dem Beneck, der eine abgewandelte Version ja ist mit mehr AddOns ;), der gute alte Whisky Sour, den ich aber ebenfalls etwas „pimpe“. Mensch nehme:

  • 4cl Whisk(e)y
  • 3cl Zuckerrohr-Sirup
  • eine halbe oder auch ganze gepresste Limette
  • viel Crushed Ice
  • Tonic Water zum auffüllen (oder aber einfach nur Soda-Wasser, Tonic passt im Sommer besser)

Ich persönlich nehme dafür gerne einen getorften Islay-Scotch. Denn der torfige Geschmack harmoniert einfach herrlich mit dem Saft der Limette. Als Beispiel 3 verschiedene Islays, von günstig bis Top. Mit dem günstigen Finlaggan, einem Islay, dessen Distille „geheim“ ist und bei dem es sich wohl um einen Bowmore handeln könnte, schmeckt es schon sehr gut. Mit dem 10er Laphi ist es wild, extrem erfrischend, da trifft Citrus auf Teer, großartig. Mit der Lagavulin Distillers Edition wird es smooth, dank des Sherry-Finishs und Süße, Torf und Citrus bilden ein perfektes Gespann. Auch wenn manchen Menschen es ein Graus ist, gute Scotches in Cocktails zu packen, die Qualität der Einzel-Komponenten macht das Ergebnis aus. Das ist überall so und auch hier.

IMG_20150711_210853IMG_20150711_222749 IMG_20150711_214655

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.